Social Media Links

Slogan

Sailor Moon News aus Deutschland und der Welt. SailorMoonGerman informiert über
aktuelle Sailor Moon Neuigkeiten und präsentiert euch individuelle Sailor Moon Projekte auf Deutsch.

Animax

Dienstag, 30. April 2013

Bericht: Animuc 2013!

Hey Moonies!

In Fürstenfeldbruck bei München fand vorletztes Wochenende (19. – 21.04.13) bereits zum fünften Mal die Animuc-Convention unter dem Thema „Märchen“ statt - ein Grund, zu Feiern!



Des Jubiläums wegen begann die Convention dieses Jahr bereits ab Freitag, also satte drei Tage. Über 4.000 Anime- & Manga-Fans reisten von Nah und Fern ins tiefste Bayern an, um Freunde wieder zu treffen, ihr neuestes Cosplay zu präsentieren und einfach Spaß zu haben,  auch wenn das Wetter über die Tage nicht so ganz mitspielen wollte.

Die Animuc besticht eindeutig durch ihre traumhafte KulisseEin Kloster dient wahrlich als toller Hintergrund für Cosplay-Fotos, aber auch der angrenzende kleine Wald ist ein Blickfang und bietet Raum für schöne Fotos. Neben einem eigenständigen Gebäude für den Händlerraum und den Ständen bietet die Veranstaltungshalle zwei weitere Säle (den Säulensaal und den Stadtsaal) und eine ganze Etage mit kleineren Räumen, die für Seminare genutzt wurden.
Der Standort ist außerdem sehr gut gewählt: die Convention findet nicht allzu weit von München entfernt statt, ist aber dennoch etwas abgelegen, um in Ruhe Fotoshootings durchführen zu können.


Der Eingang Außengelände Reiko Yamada & Ryo Ongaku no Kara


Um das Animuc-Jubiläum richtig zu feiern, hat es sich die Convention nicht nehmen lassen, namenhafte japanische Stargäste einzuladen. In einer am Freitag Nachmittag stattfinden Pressekonferenz durften wir - als Presse natürlich - die Gäste etwas näher kennenlernen und ihnen Fragen stellen. Es waren folgende japanischen Stargäste anwesend:
Yûji Nunokawa, Anime-Produzent und Mitbegründer des bekannten Studio Pierrot, das Anime-Serien wie "Nils Holgerson", „Kickers“, „Fushigi Yuugi“ oder aber auch immer noch beliebte Serien wie "Bleach" oder "Naruto" produzieren; Kunihiko Ryo, Komponist von Anime-Soundtracks, wie z.B. "Die zwölf Königreiche" oder "Emma“, auch bekannt als Pianist, der erst vor kurzem vor rund 70.000 Menschen bei der Amtseinführung der südkoreanischen Präsidentin sein Talent zum Besten gab;  und schlussendlich Schlagzeuger Wataru Yamada,  der seit über 25 Jahren in der japanischen Rock-Szene unterwegs ist. Leider fehlte Reiko Tsuchiya, die mit Bühnenerfahrung von über 20 Jahren ihren Konzerten die Fans mit  ihrer Violine und der Erhu, einem speziellen chinesischen Streichinstrument, begeistert. Sie konnte erst am Samstagabend rechtzeitig zum Konzert auf der Animuc anwesend sein, da sie am Freitagabend  noch ein Konzert in Tokio gab.

Nunokawa freute sich sehr, wieder in Deutschland zu sein. Ryo und er waren schon einmal in Deutschland, auf der Connichi vor fünf Jahren. Besonders freue ihn, dass immer noch sehr viele Besucher Charaktere aus seinen produzierten Serien wie zb. „Naruto“ oder „Bleach“ cosplayen.
Ryo äußerte dazu, dass er von der deutschen Cosplay-Kultur sehr begeistert sei. Da man in Japan eher seine Cosplays kaufe, anstatt sie selbst zu nähen, fände er die europäischen Cosplayer, die sich die Mühe machen, ihrem Lieblingscharakter durch eigene Arbeit näher zu  kommen, sehr faszinierend. Wataru Yamada's Kommentar zur Animuc: "Es hat es mir hier sehr angetan". Trotz dem schlechten Wetters wirke doch alles sehr romantisch. Da er sich außerdem das erste Mal in Deutschland aufhielt, fühlte er sich als FC Bayern München-Fan endlich seinem Lieblingsverein etwas näher.


Stadtsaal
Händlerraum




Am Freitag begann nach Plan ab 16:00 Uhr der offizielle Teil der Animuc!
Der Freitag verlief recht ruhig, was neben dem schlechten Wetter sicherlich daran lag, dass viele noch arbeiten mussten, Schule o.Ä. hatten. Bevor die Eröffnungsshow begann, konnte man noch eine Showgruppe und den relativ klein ausgefallenen Cosplay-Wettbewerb begutachten. Die Eröffnungsshow war recht unspektakulär aufgebaut. Es wurden die einzelnen Showgruppen aufgezählt und begrüßt, die Stargäste vorgestellt und auf das Rahmenprogramm der Animuc 2013 aufmerksam gemacht.

Samstag und Sonntag war die Convention im Gegensatz zum Freitag sehr gut besucht.
Immerhin hat die Animuc dieses Jahr ihren eigenen Besucherrekord gebrochen, denn über 4.000 Besucher ließen sich die Convention auf keinen Fall entgehen. Während am Samstag und Sonntag im Stadtsaal hauptsächlich die Showgruppen mit ihrem Programm begeisterten, liefen parallel dazu in den Seminarräumen viele interessante Workshops, wie z.B. Zeichenkurse, Cosplay-Kurse, Fan-Fiction schreiben, japanische Teezeremonie u.v.m. .

Wir haben auf dieser Convention zwei Showgruppen besonders im Visier gehabt und wurden nicht enttäuscht. Zum einen die Showgruppe „Tsuki no Senshi“, die bereits seit 15 Jahren ihr Publikum mit tollen Musicals begeistern und in deren Kostümen, Choreographien und Schauspiel schon immer sehr viel Herzblut steckte. Auf der Animuc präsentierten sie ihr Stück zum Anime „Trinity Blood“. Wir durften auch ein Interview mit der Leitung führen.

Zum anderen hat uns die zweite Showgruppe als Sailor Moon-Fans sehr beeindruckt :„Ongaku no Kara“. Viele Mitglieder waren früher Teil der Sailor Moon-Showgruppe „Yume“, womit das Thema „Sailor Moon“  bei den Ongakus nie zu knapp sein wird. Vor allem der Samstags-Auftritt war gefüllt mit Sailor Moon-Liedern.






Sailor Moon Cosplayer durften natürlich auf der Animuc auch nicht fehlen.

Eines der Highlight des Samstagabends war das Konzert mit den japanischen Stargästen. Reiko Tsuchiya, Wataru Yamada und Kunihiko Ryo spielten zusammen im ausgefüllten Saal. Es wurden u.a. Stücke aus den Animes "Emma" und "12 Kingdoms" gespielt, die man durch technische Pannen leider nicht unbeschwert genießen konnte. Auch bei den Showgruppen und vor allem beim DCM-Vorentscheid gab es immer wieder gravierende technische Probleme und Ausfälle.

Fazit: Obwohl das Wetter an diesem Wochenende nicht ganz mitgespielt hat und die Temperaturen deutlich unter dem normalen Wohlfühlwert lagen, konnte es die fröhliche Stimmung der Besucher nicht schmälern. Der Spaß war auf jeden Fall vorhanden! Die Animuc 2013 war unserer Ansicht nach ein klarer Erfolg. Mit einem neuen Besucherrekord in der Tasche verabschiedet sich die Animuc nun wieder für ein Jahr und findet im nächsten Jahr am letzten April Wochenende statt.

Cosplay Bilder von der Animuc 2013 könnt ihr HIER einsehen.

Update: Unser Zusatz Video zum Animuc Bericht ist online. Hier könnt ihr euch alle Auftritte von Ongaku no Kara ansehen, die etwas mit Sailor Moon zu tun hatten und natürlich das TnS Interview!


Wir vom SailorMoonGerman Team bedanken uns sehr für diese tolle Convention - man sieht sich sicherlich nächstes Jahr wieder!

Text: SailorMoonGerman / Fotos: Usagi Kou / Korrektur: LaBriciolina
Google+