Social Media Links

Slogan

Sailor Moon News aus Deutschland und der Welt. SailorMoonGerman informiert über
aktuelle Sailor Moon Neuigkeiten und präsentiert euch individuelle Sailor Moon Projekte auf Deutsch.

Animax

Dienstag, 1. März 2011

Sailor Moon rückkehr nach Deutschland

Hey ihr Moonies


Ich habe eine Super tolle Nachricht für euch und zwar
SAILORMOON Kehrt nach über 6 Jahren Abstinenz zurück
nach Deutschland!


Hier der Ganze Pressetext: von http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-03/19504646-m4e-ag-nimmt-kult-tv-serie-und-marke-sailor-moon-in-sein-portfolio-auf-016.htm



Mit der Kult-TV-Serie und -marke 'Sailor Moon' nimmt das Münchener Brand Management und Medienunternehmen m4e AG eines der erfolgreichsten und bekanntesten Anime-Themen aller Zeiten in sein Portfolio auf. Im Auftrag des japanischen Rechteinhabers Toei Animation Co. Ltd. wird die m4e AG ein umfangreiches Rechtepaket (Free-&Pay-TV, Home Entertainment, Licensing&Merchandising) im deutsch-sprachigen Raum auswerten, und somit das internationale Comeback der TV-Serie und Lizenzmarke fortsetzen.

'Sailor Moon' verhalf Mitte der 1990er Jahre den japanischen Mangas in Europa zum endgültigen Durchbruch und markierte für den Produzenten Toei Animation (u.a. 'One Piece', 'Dragonball Z' oder 'Digimon') einen der größten Fernseh- und Merchandisingerfolge in seiner Firmengeschichte. Basierend auf der erfolgreichen Manga-Reihe von Naoko Takeuchi produzierte Toei Animation ab 1992 eine TV-Serie, die inzwischen fünf Staffeln mit insgesamt 200 Episoden umfasst (200 x 26 Minuten). Die Serie wurde weltweit mit großem Erfolg ausgestrahlt, in Deutschland lief sie ab 1995 beim ZDF, später dann bei RTL II und SAT.1, in Österreich beim ORF1 und in der Schweiz auf SF1.

Nach über 5-jähriger Pause startete der europäische Relaunch der Marke im Herbst 2010 mit einem komplett neuen Styleguide in Italien, wo die TV-Serie auf Anhieb Top-Quoten erzielte. Erste Produkte der Spielwarenlinie kamen noch vor Weihnachten in den Handel und erzielten hervorragende Abverkäufe. Im zweiten Schritt sollen nun die iberischen Märkte, Skandinavien und Deutschland folgen.


Google+